Startseite  :  Inhaltsverzeichnis  :  Kontakt  :  Impressum  :  Hilfe    
Blick über den Bodensee von Gaißau
 
Logo der Gemeinde Gaissau
 
 
 
 

Auszug

aus der Verhandlungsschrift über die am 4. Dezember 2013 unter dem Vorsitz von Bürgermeister Reinhold Eberle abgehaltene Sitzung der Gemeindevertretung.

1. Bericht des Bürgermeisters

Preisverteilung Fahrradwettbewerb


Erneut war Gaißau die Gemeinde in Vorarlberg, die beim Fahrradwettbewerb die meisten Teilnehmer je 1000 Einwohner hatte, diesmal mit großem Abstand zur nächstgereihten Gemeinde.

Die Preisverleihung wurde wieder in der Bibliothek vorgenommen und war bei starker Beteiligung eine schöne Veranstaltung.

Neuer Gebietsbetreuer e5-Team

Der bisherige Gebietsbetreuer für die e5-Arbeit übernimmt innerhalb des Energieinstitutes einen neuen Aufgabenbereich, der neue Betreuer für Gaißau hat sich dem e5-Team vorgestellt. Im kommenden Jahr ist erstmals die Zertifizierung Gaißaus als e5-Gemeinde vorgesehen. Das nächste Treffen des e5-Teams soll im Jänner 2014 stattfinden.

Rheindeltakonferenz

Die Herbst-Rheindeltakonferenz der Bürgermeister und Gemeindesekretäre von Höchst, Fußach und Gaißau wurde diesmal in Gaißau abgehalten. Das Treffen diente wieder dem allgemeinen Informationsaustausch in Gemeindeangelegenheiten und ergab wieder eine sehr wertvolle Abstimmung in Sachfragen.

Altbürgermeistertreffen

Das regelmäßig abgehaltene Treffen der Altbürgermeister des Bereichs Bregenz-Hofsteig-Rheindelta fand diesmal in Gaißau statt. Besichtigt wurde der landwirtschaftliche Betrieb von Alois Meier.

Sitzung Naturschutzverein Rheindelta

Themen der letzten Sitzung des Naturschutzvereins Rheindelta waren das Wiedervernässungsprojekt von Riedwiesen, die Entwicklung und Ausbreitung der Biberpopulation, die Entwicklung der Kormoranpopulation sowie die Tätigkeit einzelner Naturwächter.

Verwaltungstreffen

Das diesjährige Treffen der Verwaltungsbediensteten und Bürgermeister der Gemeinden Höchst, Fußach und Gaißau fand im Schützenhaus in Höchst statt. Das Treffen bot wieder vielfältig Gelegenheit zum Informationsaustausch und Kennenlernen.

Sprechstunde Landesrätin Mennel

Starken Zuspruch fand die in Gaißau abgehaltene Sprechstunde von Landesrätin Dr Bernadette Mennel. Nicht nur aus Gaißau, sondern auch aus Nachbargemeinden kamen zahlreiche Besucher.

Kirchenkonzert Gesangsverein Harmonie

Eine ausgesprochen schöne und stimmungsvolle Veranstaltung war das Konzert des Männergesangsvereins Harmonie mit dem Männerchor Rheineck in der Gaißauer Kirche. Großes Lob findet seitens des Bürgermeisters die Programmgestaltung und die hohe Qualität der Darbietung. Besondere Erwähnung finden auch die programmergänzenden Mundartgedichte von Roswitha Pola.

Sitzung von Rheindelta Mobil

Themen der Sitzung waren der Fahrradwettbewerb, die Mobilitätswoche mit der Aktion „Blühende Straßen“, ein Rückblick auf das ablaufende Jahr und ein Ausblick auf die Arbeit des kommenden Jahres sowie die Zusammenarbeit mit dem Energieinstitut. Weiteres Thema war die Stelle des Radroutenkoordinators für die Region Rheindelta-Lustenau, die durch den vorgesehenen Ausstieg von Lustenau und Fußach wahrscheinlich nicht mehr beibehalten werden kann.

Sitzung Wasserverband Rheindelta

Thema der Sitzung waren die Pumpstationen Gaißau und Höchst, die Planung und Ausschreibung ist darauf ausgerichtet, dass die neuen Pumpen 2015 installiert werden können. Weiteres Thema war das Wiedervernässungsprojekt, welches sich im Spannungsfeld der Interessen von Naturschutzverein, Wasserverband und Konkurrenzverwaltung befindet. Bürgermeister Reinhold Eberle ist bestrebt, hier in seinen jeweiligen Funktionen einen Einklang der Interessen herzustellen.

Adventmarkt Kloster

Bei diesmal gutem Wetter war der Adventsmarkt des Klosters und der Pfarre auf dem Klostervorplatz wieder ein stimmungsvolles Ereignis mit schönem Ambiente.

Nikolaus

Aufgrund des engagierten freiwilligen Einsatzes dreier engagierter Gaißauer ist es auch dieses Jahr wieder möglich, die Gaißauer Kinder mit einem Nikolaus und Knecht Ruprecht zu erfreuen. Der Bürgermeister spricht diesem Engagement einen besonderen Dank aus.

 

2. Bericht des Überprüfungsausschusses über die am 21. November 2013 durchgeführte Kassaprüfung, Beschlussfassung über die Entlastung der Geschäftsführung

Für diesen Punkt übergibt Bürgermeister Reinhold Eberle das Wort an Gemeindevertreterin Susanne Maierhofer, die den Bericht für die entschuldigte Obfrau des Überprüfungsausschusses Mag Klaudia Gobald-Piuk vorträgt: Die Überprüfung der Konten, Bargeldkasse, Konto- und Kassabelege hat keinerlei Differenzen ergeben. Der Ausschuss bescheinigt der in der Gemeinde geführten Buchhaltung sehr gute Arbeit, hat keine Beanstandungen und bedankt sich für deren Arbeit.

Den Bericht abschließend wird der Antrag auf Entlastung der Geschäftsführung gestellt. Die Gemeindevertretung stimmt diesem Antrag einstimmig zu.

 

3. Vorlage und Beschlussfassung Voranschlagsentwurf 2014 und Festlegung der Finanzkraft

Bürgermeister Reinhold Eberle übergibt das Wort an den Obmann des Finanzausschusses Kurt Lutz: Der Voranschlagentwurf 2014 ist auf der Sitzung des Finanzausschusses am 26.11.2013, die gemeinsam mit dem Gemeindevorstand und den Fraktionsobleuten abgehalten wurde, behandelt worden. Der Finanzausschuss bescheinigt der Gemeindebuchhaltung eine solide Vorarbeit, entsprechend gut und intensiv ist die Sitzung des Finanzausschusses verlaufen. Insgesamt ist anzumerken, dass die sehr solide Finanzgebarung in den letzten Jahren der Gemeinde nun sehr zugute kommt und noch Spielraum für Projekte lässt. Aus der Haushaltsausgleichsrücklage müssen 16.900 € entnommen werden. Die Höhe des Budgets beträgt 4.113.800 €. Aufgrund der soliden Basis ist zu hoffen, dass 2014 die vorgesehenen interessanten Projekte starten bzw weitergeführt werden können: Sanierung und Ausbau Bauhof, Verlegung Sportanlage, Planung neuer Kindergarten und Sanierung Rheinblickhalle, so Ausschussobmann Kurt Lutz.

Anschließend erläutert der Bürgermeister: Durch die sich weiter positiv entwickelnden Kommunalsteuereinnahmen sowie auf Basis der soliden Gebahrung der letzten Jahre ist das solide Budget möglich. Schon im vergangenen Jahr wurde Einigkeit erzielt, dass die Höhe der Haushaltsrücklage in gewisser Höhe einen Spielraum und Gestaltungsrahmen für wichtige Projekte schafft. An Kosten für einmalige Ausgaben sind im Budget 2014 etwa 600.000 € vermerkt, aus Eigenmitteln ist ein freier Gestaltungsrahmen von ca 400.000 € gegeben.

Der Bürgermeister geht die einzelnen Gruppen des Budgets anhand des allen Gemeindevertretern vorliegenden Entwurfs durch und erläutert auf Nachfrage einzelne Posten, darunter Personalkosten im Bereich Schule, Elternzuschuss Musikschule, Bedarfszuweisungen und Sozialausgaben. Bei den Einnahmen würdigt der Bürgermeister nochmals ausdrücklich alle Kommunalsteuerzahler.

Auf Antrag des Bürgermeisters wird der Voranschlag 2014, so wie er vorliegt, von der Gemeindevertretung einstimmig genehmigt.

Die Finanzkraft 2014 wird einstimmig mit € 1.955.300 festgestellt.

 

4. Beschlussfassung über den Beschäftigungsrahmenplan 2014

Bürgermeister Reinhold Eberle legt den Mitgliedern der Gemeindevertretung den Beschäftigungsrahmenplan für 2014 vor.

Auf Antrag des Bürgermeisters wird der Beschäftigungsrahmenplan wie vorgelegt einstimmig beschlossen.

 

5. Bericht über die Sitzung der Hafenkommission am 25. November 2013

Für diesen Tagesordnungspunkt übergibt der Bürgermeister das Wort an den Obmann der Hafenkommission Albert Bösch, der eine kurze Zusammenfassung zu den Themen der letzten Hafenkommissionssitzung gibt. Beraten wurden dort ein Antrag auf Genehmigung eines Liegeplatztausches zwischen zwei verschiedenen Häfen, die Belegung des Liegeplatzes des Yachtclubs Wetterwinkel im Hafen Wetterwinkel, die Handhabe bei vorübergehenden Nichtbelegungen von Liegeplätzen, die Ausbaggerung der Einfahrt des Hafens Zoll, sowie die Nutzung/Verpachtung der neuen Bootshütte der Pfarre am Hafen Wetterwinkel durch Pfarre und Gemeinde.

 

6. Beratung und Beschlussfassung über eine Spende an Taifunopfer auf den Philippinen

Der Bürgermeister berichtet über die Aktivität Gaißauer Mitbürgerinnen, die von den Philippinnen stammen. Für Hilfestellungen an Ort und Stelle haben diese ein Spendenkonto eingerichtet, dessen Eingänge den Opfern unbürokratisch direkt zugute kommen.

Nach kurzer Diskussion beschließt auf Antrag des Bürgermeisters die Gemeindevertretung einstimmig, diesem Spendenkonto 1000 € zu überweisen.

 

7. Allfälliges

Der Bürgermeister verteilt die Jahresstatistik 2013 über die Einwohnerentwicklung, Geburten, Sterbefälle sowie die Bautätigkeit und gibt zu den einzelnen Zahlen Erläuterungen.

Die Sitzung abschließend dankt der Bürgermeister allen Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern sehr herzlich für die einstimmigen Beschlüsse und die engagierte ehrenamtliche Mitarbeit übers ganze Jahr, die ein „Ziehen am gleichen Strang“ im Interesse der Gemeinde Gaißau ermöglicht. Er wünscht allen Mitgliedern der Gemeindevertretung schon an dieser Stelle frohe Festtage und alles Gute im neuen Jahr.

Für die Gemeindevertretung dankt Vizebürgermeister Alois Meier für die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister und der Verwaltung, wobei er die stetige persönliche Präsenz und den Einsatz des Bürgermeisters hervorhebt.

 

 

 



 
Zoom: normalZoom: grosseZoom: sehr gross
AKTUELLES

Neues aus dem Gemeindblatt

» Mehr

Gemeindezeitung

Die Gemeindezeitung "Der Gaißauer" kann jederzeit auch hier auf der Website nachgelesen werden.

» Mehr