Startseite  :  Inhaltsverzeichnis  :  Kontakt  :  Impressum  :  Hilfe    
Bodenseeufer in Gaissau
 
Logo der Gemeinde Gaissau
 
 
 
 

Auszug
aus der Verhandlungsschrift über die am 6. Juli 2011 unter dem Vorsitz von Bürgermeister Reinhold Eberle abgehaltene Sitzung der Gemeindevertretung.
1) Bericht des Bürgermeisters;
a) Der Bürgermeister gratuliert der ersten Mannschaft SV-Gaißau zum Aufstieg in die zweite Landesklasse. Angesichts der sehr guten Leistungen in den letzten Spielen war der Aufstieg mehr als verdient.
b) Das Konzert der GaJuKa war wieder ein großer Erfolg. Der Bürgermeister gratuliert der GaJuKa und deren Leiter zu ihren Leistungen. Als Dank hat er die Jugendlichen zum Pizzaessen eingeladen.
c) An der Sitzung des Wasserverbandes Rheindelta wurde festgehalten, dass im laufenden Jahr keine großen Projekte durchzuführen sind. Lediglich ein Graben auf Gemeindegebiet Fußach soll in den Wasserverbandsbestand aufgenommen und instand gehalten werden.
d) Der Bürgermeister gibt einen kurzen Bericht über die Sitzung des Fischerei¬revierausschusses.
Derzeit brüten in Fußach keine Kormorane mehr. Diese haben die Brutplätze und den Aufenthalt Richtung Eriskircher Ried verlegt.
e) Eine Werbefirma aus Höchst hat angefragt ob sie ein paar Bänkle im Ried aufstellen kann. Der Gemeinde würden keine Kosten entstehen, da diese von Sponsoren bezahlt würden.
Nun wurde nach möglichen Standorten gesucht. Es sollen im Riedgebiet fünf neue Ruhebänke aufgestellt werden. Der Bürgermeister wird mit der Firma Kontakt aufnehmen.
f) Der Bürgermeister bedankt sich bei allen, die an der Vorbereitung und Durchführung des Spielplatzfestes mitgeholfen haben.
Insgesamt waren etwa 70 begeisterte Kinder und eine Vielzahl von Erwachsenen anwesend. Neben der neu montierten Slackline waren eine Hüpfburg, ein Luftballonwettbewerb, eine Aufführung der Mädchentanzgruppe und die Kinderdisco die Highlights des Nachmittags.
g) Die Volksschule veranstaltete heuer ein großes Lesefest. An zwölf Lesestationen konnten die begeisterten Schüler das Lesen bei unterschiedlichen Bedingungen erleben.
h) Beim diesjährigen Dämmerschoppen bei Georgs Fäscht spielte der Musikverein in gewohnter Manier. Einzig das Wetter und die sehr kühlen Temperaturen ließen etwas zu wünschen übrig. Die Hauptveranstaltung am Samstag war wieder ein Besuchermagnet weit über die Gemeindegrenzen hinaus. Der Bürgermeister gratuliert den Veranstaltern zu ihrem Erfolg und zur vorbildlichen Organisation.
i) Beim Landesfeuerwehrfest in Bregenz ist auch heuer wieder eine Wettkampfgruppe der Feuerwehr um das bronzene Abzeichen angetreten. Die Gaißauer Gruppe hat sich in unzähligen Proben sehr gut auf diesen Wettbewerb vorbereitet. So waren sie auch mit bei den schnellsten Teilnehmern. Leider haben sich ein paar kleine Fehler eingeschlichen, welche dann im Endergebnis einen Platz im Mittelfeld ergaben. Traditionell wurde die Wettkampfgruppe am Abend durch die Feuerwehr, den Musikverein, einer Abordnung des Männergesangsverein, die Gemeinde und einer Vielzahl von Gaißauerinnen und Gaißauern in Gaißau empfangen. Der Bürgermeister gratuliert den Wettkämpfern zu ihrer tollen Leistung.
j) Die Beschattung in der Rheinblickhalle wird voraussichtlich in der 32. Kalen¬derwoche eingebaut.
k) Der alljährliche Ausflug für ältere und gehbehinderte Personen fand, nachdem er dreimal verschoben werden musste, bei bester Witterung statt. 65 begeisterte TeilnehmerInnen konnten den See und die Natur im Rheinholz genießen und wurden vom Rheinholz¬kioskteam verwöhnt wurden. Ein Dank gebührt den zahlreichen Helferinnen und Helfern und dem Roten Kreuz, welche durch ihren ehrenamtlichen Einsatz zum guten Gelingen und zum reibungslosen Ablauf der Veranstaltung beigetragen haben.
l) Seit der Vorstreckung der Dämme am Alten Rhein besteht am Rheinspitz immer beste Badewasserqualität. Einem ungetrübten Badesommer steht daher nichts im Wege.
m) Zum Schluss des Berichtes werden noch folgende Termine bekannt gegeben:
Montag, 12.09.2011 nächste Fraktionssitzung
Mittwoch, 14.09.2011 nächste Gemeindevertretungssitzung
2) Verhandlungsschrift über die Sitzung vom 16. Mai 2011;
Die Verhandlungsschrift über die Sitzung vom 16. Mai 2011wird ohne Einwand einstimmig genehmigt.
3) Vorstellung und ev. Beschlussfassung über das Projekt Jugendbeteiligungstage;
Der Bürgermeister gibt eine kurze Einleitung zu diesem bereits besprochenen Thema und übergibt zu den weiteren Informationen an Frau Anita Bonetti. Diese gibt ausführliche und interessante Details zum Thema Jugendbeteiligungstage bekannt. Verschiedene Fragen aus der Gemeindevertretung werden ausgiebig diskutiert und beantwortet.
Die Projekte „Jugendbeteiligung“ gibt es in Vorarlberg seit etwa 10 – 15 Jahren. Die Jugendbeteiligungstage haben sich daraus entwickelt. Das Projekt wird vom Land gefördert und begleitet. Ansprechpartnerin für unsere Gemeinde wäre Frau Anita Bonetti, sie hat auch schon andere Projekte in der Gemeinde begleitet. Die Projektkosten für die Jugendbeteiligungstage betragen zwischen € 3.000,00 und € 5.000,00 und sollen im Herbst durchgeführt werden.
Auf Antrag des Bürgermeisters beschließt die Gemeindevertretung einstimmig, das Projekt Jugendbeteiligungstage mit max. € 5.000.-- zu unterstützen.
4) Beschlussfassung über die Aufnahme eines Darlehens für den Ankauf des Postareals;
Seitens der Gemeinde wurde, nachdem die Gesamtkosten endgültig feststehen, für den bereits getätigten Ankauf des Postareals ein Darlehen ausgeschrieben. Es wurden drei Banken zur Abgabe eines Angebotes eingeladen.
Auf Antrag des Bürgermeisters beschließt die Gemeindevertretung einstimmig das Darlehen an den Bestbieter zu vergeben.
5) Vergabe der Arbeiten für das Erschließungsprojekt im Weidenweg;
Das Erschließungsprojekt im Weidenweg wurde bereits im vergangenen Jahr beschlossen.
Auf Antrag des Bürgermeisters beschließt die Gemeindevertretung einstimmig, den Auftrag zur Durchführung der Arbeiten an den Bestbieter zu vergeben.
6) Beschlussfassung zur Zustimmung über das Radroutenkonzept;
Das Radroutenkonzept wurde über lange Zeit vorbereitet. Im Konzept wurden überregional wichtige Radwegstrecken sowohl für Alltagsradler als auch für Freizeitradler ausgewiesen. Diese sollen dann mittelfristig so aufgerüstet werden, dass sie den heutigen Standards eines Radweges entsprechen. Für diese Aufrüstung stellt das Land in Zukunft 70% Förderung für die Alltagsrouten und 50 % Förderung für Freizeitrouten in Aussicht.
Im Zuge einer intensiven Diskussion werden die aufgeworfenen Fragen ausführlich beantwortet. Endgültige Entscheidungen über die Durchführung von Maßnahmen werden immer separat von den jeweiligen Gemeindevertretungen getroffen.
Auf Antrag des Bürgermeisters beschließt die Gemeindevertretung einstimmig das erarbeitete Radroutenkonzept.
7) Bericht über die Rechnungsabschlüsse 2010
a) des Wasserverbandes Rheindelta;
b) der Konkurrenzverwaltung Höchst-Fußach-Gaißau;
Die oben angeführten Rechnungsabschlüsse werden an die Sitzungsteilnehmer ausgeteilt und einstimmig zur Kennt¬nis genommen.
8) Allfälliges;
a) Es wird angeregt, die Eiche am Damm ev. als Naturdenkmal eintragen zu lassen. Der Bürgermeister erklärt, dass er diese Möglichkeit mit dem Grundbesitzer und der Forstabteilung des Landes abklären wird.
b) Es wird informiert, dass die Tafel am Ortseingang mit der Bekanntgabe der hl. Messen nicht übereinstimmt. Der Bürgermeister wird dies abklären.
c) Weiters werden verschiedene Termine der diesjährigen Vortragsreihe des Sozialzirkels bekanntgegeben. Diese werden noch separat beworben.
d) Es wird angefragt, ob es eine Mindestgebühr bei der Grünmüllabgabe gibt. Der Bürgermeister erklärt, dass es eine Mindestgebühr gibt, dass allerdings bei Kleinstmengen sicherlich das Gefühl der Bauhofmitarbeiter gefragt ist. Es wird auch auf die Art des Grünmülls ankommen. Bei der Mülldeponie Häusle wir nach Gewicht abgerechnet. So können zwei Säcke Laub anders beurteilt werden als gleichgroße Säcke gefüllt mit schwerer Erde oder Kompostabfällen. Der Bürgermeister wird das Thema am Montag bei der Dienstbesprechung ansprechen.
Allgemein wird positiv hervorgehoben, dass Grünmüll teilweise auch am Freitag abgegeben werden kann.

 



 
Zoom: normalZoom: grosseZoom: sehr gross
AKTUELLES

Neues aus dem Gemeindblatt

» Mehr

Gemeindezeitung

Die Gemeindezeitung "Der Gaißauer" kann jederzeit auch hier auf der Website nachgelesen werden.

» Mehr