Startseite  :  Inhaltsverzeichnis  :  Kontakt  :  Impressum  :  Hilfe    
Blick über den Bodensee von Gaißau
 
Logo der Gemeinde Gaissau
 
 
 
Sie befinden sich hier: Neues aus dem Gemeindeblatt
 
Neues aus dem Gemeindeblatt

KUNDMACHUNG
der Gemeinde Gaißau über ein Auflageverfahren zur Änderung des Flächenwidmungsplanes zur Verlegung der Sportstätte

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Gaißau hat in ihrer Sitzung am 11. April 2018 die Auflage des Entwurfes zur Änderung des Flächenwidmungsplanes nach Maßgabe Plandarstellungen vom 11.04.2018 mit der Planzahl 031-2/74-2017 sowie der angeschlossenen Grundstücks- und Flächenaufstellung zur Planzahl 031-2/74-2017, ebenfalls vom 11.04.2018, beschlossen.
Von dem Umwidmungsvorhaben erfasst sind Bereiche im östlichen Ortsbereich, wo für die Errichtung der neuen Sportstätte als Freifläche-Landwirtschaftsgebiet gewidmete Flächen in Freifläche Sondergebiet Sportstätte umgewidmet werden sollen. Daneben sollen im Umfeld der geplanten Sportanlage kleinere Flächen in Freifläche-Freihaltegebiet umgewidmet werden sowie eine Widmungsbereinigung bei den Verkehrsflächen vorgenommen werden. Im Vorland des Alten Rheins sollen im gleichen Widmungsverfahren bisher als Freifläche-Sondergebiet Sport und Freizeit gewidmete Flächen in Freifläche-Freihaltegebiet rückgewidmet werden.
Gemäß §§ 21 und 23 Raumplanungsgesetz i.d.g.F. wird der Entwurf zur Änderung des Flächenwidmungsplanes (Pläne, Grundstücksverzeichnis mit Flächenbilanz, Erläuterungsbericht und Strategische Umweltverträglichkeitsprüfung (SUP)/Umweltbericht) vom 17. Juli 2018 bis 20. August 2018 zur Einsicht im Gemeindeamt Gaißau während des Parteienverkehrs aufgelegt.
Sämtliche Unterlagen können auch im Internet auf der Amtstafel der Website der Gemeinde Gaißau eingesehen werden (www.gaissau.at/Amtstafel-Kundmachungen).
Während der Auflagefrist kann jeder Gemeindebürger oder Eigentümer von Grundstücken, auf die sich die Änderung des Flächenwidmungsplanes bezieht, zum Entwurf mündlich, schriftlich oder per E-Mail an gemeindeamt(at)gaissau.at Änderungsvorschläge erstatten.
Der Bürgermeister
Reinhold Eberle


Müllentsorgung
Aufgrund auftretender Anlassfälle wird darauf hingewiesen, dass der „Gelbe Sack“ ausschließlich zur Entsorgung von Kunststoffverpackungen dient.
Befindet sich anderer Abfall im Sack, so wird dieser nicht von der Firma Häusle mitgenommen.
Der Gemeinschaft wird durch derartigen illegalen Müllentsorgungen, wie sie leider wieder vermehrt auftreten, erhebliche Kosten aufgebürdet.
Wir bitten um Beachtung!
In diesem Zusammenhang bitten wir außerdem um Beachtung:
Müllsäcke frühestens am Vorabend des Abholtages an den Sammelstellen bereitzustellen. 
Wenn einmal ein Termin versäumt wurde, ist es nicht erlaubt, die Müllsäcke trotzdem für bis zu zwei Wochen an den Sammelstellen abzulegen, wie zuletzt an der Sammelstelle Kesslerplatz/Kirchstraße,
wo wieder vermehrt „Gelbe Säcke“ über längere Zeit deponiert wurden.
Dies ist weder im Sinne der Hygiene (Ungeziefer wird angelockt) noch eines ordentlichen Ortsbildes!
Abholtermine siehe im "Gaißauer“.

 

Abwasserbeseitigung - Bitte um Beachtung
In letzter Zeit verstopfen erneut Hygieneartikel, Textilien wie Putzlappen sowie Gemüse- und Obstabfälle Teile der Gaißauer Kanalisation.
Dadurch werden große Probleme beim Betrieb der Kanalisation sowie des Rühr- und Pumpwerks verursacht. Aus diesem Anlass macht das Gemeindeamt Gaißau wieder einmal darauf aufmerksam,
dass es gemäß der Kanalordnung verboten ist, Abfälle aller Art in die Abwasserbeseitigungsanlage, das heißt zum Beispiel in die Küchenspüle oder über das WC, zu entsorgen.
Im Einzelnen ist es verboten, in die Abwasserbeseitigungsanlage folgendes einzubringen:
a) Abfälle aller Art; dazu zählen insbesondere Altöle (auch Frittieröl), Altfette, Molke, Schlachtblut, Jauche, Gülle, Lösungsmittel, Altfarben u. dgl.;
b) Stoffe, welche geeignet sind, die Anlage zu verstopfen, insbesondere Sand, Asche, Textilien, Katzenstreu, Hygieneartikel, Holz, Steine u. dgl.;
c) Feuergefährliche, explosive und radioaktive Stoffe;
d) Säuren, Laugen und giftige Stoffe, soweit diese die Abwasserbeseitigungsanlage beschädigen oder Personen oder den Betrieb der Anlage gefährden können;
e) Abwässer, die schädliche Ausdünstungen oder außerordentlich üble Gerüche verbreiten;
f) Abwässer mit mehr als 35° Celsius, sofern sie nicht in Haushalten anfallen.
Probleme bereiten der Abwasserbeseitigungsanlage insbesondere immer wieder Textilien (z.B. Verbandsstoffe) oder Hygieneartikel (z.B. Damenbinden), aber auch Sand, Katzenstreu und Fette bzw. Öle (z.B. Frittieröl !).
Abfälle gehören in den Restmüll, Öle und Fette sollen im dafür vorgesehenen Behälter (ÖLI) gesammelt werden. Biologische Abfälle gehören in den Bio-Müllsack oder auf den Kompost.
Die Gemeinde Gaißau bittet dringend um Beachtung dieser Bestimmungen, nicht zuletzt auch deshalb, da wegen Nichtbeachtung durch Einzelne der Allgemeinheit hohe Kosten entstehen.


Gartenabfalldeponie
Die Gartenabfalldeponie im Bauhofareal ehemalige Kläranlage, Ofenstraße 66, ist am Freitag, 24. August von 15.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Sträucher,
Baumschnitt und sonstige Gartenabfälle können nur während dieser Zeit abgegeben werden. Die Anlieferung von Astmaterial hat getrennt vom anderen Grünmüll zu erfolgen.


Kanalarbeiten
Auf Grund notwendig gewordener Kanalsanierungsarbeiten, kann es in den kommenden Wochen und Monaten zu Verkehrsbehinderungen auf Gemeindestraßen kommen.
Ebenfalls wird es notwendig sein, dass auch Arbeiten an Schächten auf privaten Grundstücken vorgenommen werden müssen. Wir bitten um Verständnis.


Mittagstisch für Seniorinnen und Senioren

Das nächste Treffen findet am Freitag, den 14. September um 12.00 Uhr im Gasthaus Schwanen in Höchst statt. Um Anmeldung im Gemeindeamt (Tel. 711 17) wird gebeten.


Elternberatung
Die nächste Elternberatung wird wegen Urlaub verschoben und findet am
Montag, 20.08.2018 von 9:00 Uhr -10:00 Uhr statt.



 
Zoom: normalZoom: grosseZoom: sehr gross
AKTUELLES

Neues aus dem Gemeindblatt

» Mehr

Gemeindezeitung

Die Gemeindezeitung "Der Gaißauer" kann jederzeit auch hier auf der Website nachgelesen werden.

» Mehr