Startseite  :  Inhaltsverzeichnis  :  Kontakt  :  Impressum  :  Hilfe    
Die Kirche in Gaissau
 
Logo der Gemeinde Gaissau
 
 
 
 

Auszug
aus der Verhandlungsschrift über die am 04. Mai 2011 unter dem Vorsitz von Bürgermeister Reinhold Eberle abgehaltene Sitzung der Gemeindevertretung.
1) Bericht des Bürgermeisters;
a) An der Frühjahrsmesse in Dornbirn hat der Bürgermeister mit Harald Weiß und Werner Übelhör an einem Gemeindewettgrillen teilgenommen. Im direkten Duell mit der Gemeinde Höchst hat das Gaißauer Team klar gewonnen. Der Bürgermeister bedankt sich bei den zahlreichen Fans für die lautstarke Unterstützung.
b) Die Schlussüberprüfung des Kanalprojektes „Verlängerung Teilstraße“ wurde vorgenommen.
c) Die langjährige Reinigungsfrau Maria Teis wurde bei einem gemütlichen Abend im Gasthof Schwanen offiziell in den Ruhestand verabschiedet.
d) Die Jahreshauptversammlung des Musikvereines hat stattgefunden. Der Musikverein hatte sowohl musikalisch, wie auch gesellschaftlich und finanziell ein sehr gutes Jahr. Musikalisch war das Frühjahrskonzert ein absolutes Highlight. Der Verein betreibt auch unter der Leitung ihres Jugendreferenten eine vorbildliche Jugendarbeit. Derzeit werden 21 Kinder und Jugendliche in der GaJuKa betreut und ausgebildet. Erfreulich ist auch die Neuaufnahme von zwei Nachwuchsmusikern und zwei Erwachsenen in den Musikverein. Vom Verein wurde die sehr gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde gelobt. Der Vorstand bedankte sich auch bei der Gemeindevertretung für die finanzielle Unterstützung für die Jugendarbeit und den Verein.
e) Die Frühjahrsausgabe von „Der Gaißauer“ war wieder sehr schön gestaltet und informativ. Der Bürgermeister dankt dem ehrenamtlich tätigen Redaktionsteam für ihren Einsatz und ihr Engagement.
f) An der diesjährigen Seeuferreinigung haben etwas weniger Helfer teilgenom¬men als im vergangenen Jahr. Trotzdem konnte das Rhein-, und Seeufer sowie der Strandbereich wieder gründlich von Müll und Schwemmholz befreit werden. Anschließend waren alle an der Seeuferreinigung beteiligten zum Rheinholzkiosk eingeladen. Der Bürgermeister dankt allen Helferinnen und Helfern recht herzlich.
g) Für die Errichtung der Straßenbeleuchtung am Ortseingang (Lückenschluss vom Fahrradweg aus Höchst bis zum Ortanfang) hat die Gemeinde die Chance genützt im Zuge der Grabarbeiten der VKW die Vorarbeiten zu erledigen. Noch vor dem Herbst sollen nun zwei neue Straßenlampen montiert werden.
h) Beim Zollhafen wurde die Einfahrtsrinne ausgebaggert.
i) Im Hafen Wetterwinkel mussten, einige Plätze getauscht werden. Der Bürger¬meister hat mit allen betroffenen Liegeplatzinhabern Gespräche aufgenommen. Er ist sehr dankbar, dass alle Beteiligten Verständnis für die Rochaden gezeigt haben und mit der Vorgangsweise einverstanden sind.
j) Das Osterbockfest des Pokervereines war wieder eine gelungene Veranstal¬tung. Leider hat beim Anstich der Zapfhahn nicht zum Fass gepasst. Der Bür¬germeister hofft, dass diese Veranstaltung auch in Zukunft durchgeführt wird.
k) Die Leistung der Sportbeleuchtung in der Rheinblickhalle wird derzeit von einem Spezialisten untersucht. Anscheinend entspricht die Lux-Zahl am Rand der Halle nicht den Vorschriften für Tischtennisveranstaltungen. Nach Eingang eines Angebotes für die Verbesserung der Beleuchtung kann entschieden werden, ob Veränderungen vorgenommen werden.
l) Es wurden verschiedene Asphaltierungsarbeiten vorgenommen.
m) Bei der Jahreshauptversammlung des Krankenpflegevereines Rheindelta wurden Neuwahlen durchgeführt. Die bestehende Vorstandschaft wurde wieder gewählt. Im Anschluss an die Versammlung fand ein interessanter Vortrag statt.
n) Die Aktion „Vorsorgehausbesuche 75+“ wird auch in Gaißau durchgeführt. Demnächst werden alle über 75-jährigen Personen angeschrieben. Wer den Wunsch auf Vorsorgebesuche hat, wird aufgesucht und beraten.
o) Wie gewohnt war auch der diesjährige Weckruf des Musikvereines wieder ein schönes Erlebnis. Ab 06.00 Uhr zog der Verein mit klingendem Spiel durch das Dorf. Zum Abschluss des Maiblasens haben die Musikantinnen und Musikanten bei bester Stimmung den Tag beim Bürgermeister gemütlich ausklingen lassen.
p) Bezüglich dem Dirtpark Mittelwald hat der Bürgermeister ein Schreiben an die Konkurrenzverwaltung gerichtet, damit in dieser Angelegenheit weitergearbeitet wird.
q) Im Rheinholz wurden auf einem Weg, welchen die Jäger und verschiedene Landwirte befahren, Stahlplatten mit eingeschweißten Nägeln in die Fahrspu¬ren gelegt. Dadurch wurden verschiedene Reifen und Felgen aufgeschlitzt bzw. beschädigt. Diese Nagelfallen sind sehr gefährlich. Demnächst wird wieder Vieh auf die Alpe Rheinholz aufgetrieben und dann besteht die Gefahr, dass sich diese schwerst verletzen.
Es wurde Anzeige an die Gendarmerie erstattet. Diese hat die Angelegenheit an die Kripo weitergeleitet. Eben¬falls wird auch im Gemeindeblatt eine Veröffentlichung erfolgen.
Um festzustellen ob noch weitere Nagelfallen ausgelegt wurden, muss der Weg mit einem Metallsuchgerät abge¬sucht werden. Der Bürgermeister hofft, dass der oder die Täter gefasst werden, da es sich hierbei um eine be¬wusste Gefährdung der Allgemeinheit handelt.
r) Die Neue Mitarbeiterin Ingrid Emhofer hat per Mai den Dienst aufgenommen. Sie passt gut in das Team und zeigt großen Einsatz.
s) Der Tanzkurs, welcher wieder am Donnerstag durchgeführt wird, ist eine tolle Sache. Die Teilnehmer sind mit Begeisterung dabei.
t) Die Ferienbetreuung ist wieder in Vorbereitung. Ein engagiertes Team aus Jugendlichen hat ein tolles Programm für die ersten beiden Ferienwochen zusammengestellt. Die Einladungen werden in den nächsten Tagen verschickt.
u) Zum Schluss des Berichtes werden noch folgende Termine bekannt gegeben:
Samstag, 07.05.2011 Frühlingsfest mit Mode und Musik
Dienstag, 14.06.2011 nächste Fraktionssitzung (Pfingstdienstag)
Mittwoch, 15.06.2011 Gemeindevertretungssitzung
2) Verhandlungsschrift über die Sitzung vom 06. April 2011;
Die Verhandlungsschrift über die Sitzung vom 06. April 2011 wird ohne Einwand einstimmig genehmigt.
3) Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe der Arbeiten für die Beschat¬tung in der Rheinblickhalle;
Es wurden sowohl für die Innen-, als auch für die Außenbeschattung drei Angebote eingeholt und nach kurzer Beratung einstimmig an die Billigstbieter vergeben.
4) Beschlussfassung über die Erstellung des Unterbaus für die Urnenwand;
Für die Erstellung des Unterbaus für die Urnenwand wurden die Arbeiten an drei Firmen ausgeschrieben.
Auf Antrag des Bürgermeisters erteilt die Gemeindevertretung nach kurzer Bera¬tung einstimmig den Auftrag für die Erstellung des Unterbaus für die Urnenwand an den Billigstbieter
Beschlussfassung über das Umwidmungsansuchen für die GSt.Nr. 69/2 (Andreas Weratschnig) und kleinen Teilflächen aus GSt.Nr. 69/1 (Meta Weratschnig) aus GSt.Nr. 68/3 (Weg) von Bauwohngebiet-Erwartungsland in Bauwohngebiet;
Bereits am 6. April 2011 hat sich die Gemeindevertretung mit dem Umwidmungsansuchen befasst und befürwortet, das Umwidmungsverfahren einzuleiten.
Stellungnahmen oder Einwendungen sind nicht eingegangen.
Auf Antrag des Bürgermeisters beschließt die Gemeindevertretung einstimmig die Umwidmung der GSt.Nr 69/2 sowie GSt.Nr 69/1 (Teilfläche) und 68/3 (Teilfläche) von Bauerwartungsfläche in Baufläche-Wohngebiet.
5) Beratung und Beschlussfassung über den Beitritt zum E5 Programm;
Die Beitrittsmöglichkeit zum E5 Programm wurde an der vergangenen Sitzung vorgestellt und eingehend beraten.
Nach kurzer Beratung beschließt die Gemeindevertretung auf Antrag des Bürgermeisters einstimmig, dem E5 Programm beizutreten.
6) Beschlussfassung über die Erlassung neuer Verordnungen nach der Straßenver¬kehrsordnung für die Verkehrsregelung im Zuge der Umsetzung des erarbeiteten Verkehrskonzeptes;
Wie bereits öfters beraten, wurde ein Gesamtkonzept für die Erlassung neuer Verordnungen nach der Straßenverkehrsordnung für die Verkehrsregelung im Zuge der Umsetzung des erarbeiteten Verkehrskonzeptes erarbeitet. Der Text für den Verordnungsbeschluss wird an alle Anwesenden ausgeteilt und wird vom Bürgermeister erläutert.
Auf Antrag des Bürgermeisters beschließt die Gemeindevertretung einstimmig die Erlassung neuer Verordnungen nach der Straßenverkehrsordnung für die Verkehrsregelung im Zuge der Umsetzung des erarbeiteten Verkehrskonzeptes
7) Tätigkeitsbericht der Leiterin des Sozialzirkels;
Dazu übergibt der Bürgermeister an die Leiterin des Sozialzirkels.
Diese gibt einen umfassenden Rückblick auf das vergangene, sowie eine Vor¬schau auf das kommende Arbeitsjahr.
8) Allfälliges;
a) Im Jugendausschuss hat sich eine personelle Änderung ergeben.
b) Eine Anfrage nach einem ev. Fahrplan für Schulbusse wird gestellt. Der Bürgermeister wird sich über diese Anfrage beim ÖPNV informieren.
c) Es ist vorgebracht, dass sich immer wieder Fahrradfahrer in Sackgassen verirren. Dazu wird bemerkt, dass es sich dabei nur um Ausnahmen handelt.

 



 
Zoom: normalZoom: grosseZoom: sehr gross
AKTUELLES

Neues aus dem Gemeindblatt

» Mehr

Gemeindezeitung

Die Gemeindezeitung "Der Gaißauer" kann jederzeit auch hier auf der Website nachgelesen werden.

» Mehr