Startseite  :  Inhaltsverzeichnis  :  Kontakt  :  Impressum  :  Hilfe    
Blick über den Bodensee von Gaißau
 
Logo der Gemeinde Gaissau
 
 
 
 

Auszug
aus der Verhandlungsschrift über die am 06. Mai 2009 unter dem Vorsitz von Bürgermeister Reinhold Eberle abgehaltene Sitzung der Gemeindevertretung.

1) Bericht des Bürgermeisters;
a) Der Gemeindevorstand hat dem Ing. Büro Gerhard Moser den Auftrag zur Erstellung eines Verkehrskonzeptes erteilt. Das Grundkonzept ist bereits gut vorbereitet und soll nun im Straßen-, Wasser- und Kanalaus¬schuss beraten und weiter erarbeitet werden.
b) Am Schöpfwerk Gaißau soll landseitig eine Rampe errichtet werden. Diese ermöglicht eine Befahrung mit einem Bagger und erleichtert somit in Zukunft das Entfernen von Seegras aus dem Vorflutgraben. Das Genehmigungsverfahren wurde bereits eingeleitet.
c) Mit einem Vertreter des Landeswasserbauamtes hat eine Besprechung statt¬gefunden, an welcher verschiedene Themen besprochen wurden.
d) Die Umbauarbeiten beim Feuerwehrhaus sind abgeschlossen. Es wurden die Garagentore erneuert und der gesamte Fahrzeugraum neu hergerichtet. Dabei wurden von den Feuerwehrmännern über 500 Stunden Eigenleistung erbracht. Der Bürgermeister dankt der Feuerwehr für den großartigen Arbeitseinsatz, welcher der Gemeinde sehr viel Geld erspart hat.
e) An der Vorstellung und Bewerbung für Ersthelfer am Samstagnachmittag vor zwei Wochen hat aus dem ganzen Rheindelta nur eine Frau aus Gaißau teilgenommen.
f) Der Familienerlebnistag im Rheinholz wurde sensationell angenommen. Die ca. 200 teilnehmenden Personen ließen sich  begeistern und erlebten einen wunderschönen Tag in unserem Naturschutzgebiet. Der Bürger¬meister dankt der Leiterin des Sozialzirkels für die gute Vorbereitung, sowie allen Mitwirkenden für die vorbildliche Umsetzung des Programms.
g) Der alte ISEKI, Baujahr 1986, muss ausgeschieden werden. Als Alternative zu einem neuen ISEKI (Kleintraktor) wurde die Anschaffung eines normalen Traktors in Betracht gezogen. Dieser wäre kaum teurer als ein neuer ISEKI, kann aber viel intensiver eingesetzt werden.
h) Der Kinderspielplatzausschuss hat eine Sitzung bezüglich einer Arbeitsaktion abgehalten. Am 15./16. Mai wird eine Aktion zur Sanierung des Spielplatzes, sowie zur Umgestaltung des Sandspielbereiches gestartet. Am Sonntag, den 24.05.2009 soll dann ein Spielplatzfest stattfinden.
i) An der Jahreshauptversammlung des Verkehrsvereines Rheindelta hat es einen Obmannwechsel gegeben. Siegfried Schallert hat dieses Amt an Sabine Riedmann abgegeben.
j) Ebenfalls stattgefunden hat die Jahreshauptversammlung des Krankenpflege¬vereines Rheindelta. Die Zusammenarbeit im Rheindelta ist vorbildlich. Der Bür¬germeister erklärt, dass die Zusammenlegung zu einem Verein im Rheindelta der richtige Schritt war.
k) Der Weckruf des Musikvereines am 1. Mai ist immer wieder ein schönes Erlebnis. Der Tag fängt mit Musik einfach gut an. Zum Abschluss haben die Musikantinnen und Musikanten bei bester Stimmung den Tag beim Bürgermeister gemütlich ausklingen lassen.
l) In Höchst findet demnächst ein Busstammtisch statt. Jeder ist eingeladen, daran teilzunehmen.
m) Mit der Aktion Landrad soll eine Studie über das Radlerverhalten erstellt wer¬den.
n) Der diesjährige Fahrradwettbewerb läuft, Anmeldungen sind noch möglich.
o) Am 07. Juni findet die EU-Wahl statt.
p) Die Arbeiten zur Behebung des Kanalschadens im Eichenweg sind abge¬schlossen. Die Sanierung ist dank des guten Wetters zügig voran geschritten. Zum Schluss des Berichtes werden noch folgende Termine bekannt gegeben:
Sonntag, 10.05.2009 Muttertagssingen Männerchor
Fr./Sa., 15/16.05.2009 Aktion Kinderspielplatz
17.05.2009 Folklorefrühling im Rheindelta
Sonntag, 24.05.2009 ORF-Frühschoppen
Sonntag, 24.05.2009 Kinderspielplatzfest
Samstag, 30.05.2009 Pfingstturnier
Sonntag, 07.06.2009 EU-Wahl
Mittwoch, 10.06.2009 nächste Gemeindevertretungssitzung

2) Verhandlungsschrift über die Sitzung vom 08. April 2009;
Die Verhandlungsschrift über die Sitzung der Gemeindevertretung am 08. April 2009 wird ohne Einwand einstimmig genehmigt.

3) Beschlussfassung über die Einleitung eines Umwidmungsansuchens für die GSt-Nr. 486/1 von Bauwohngebiet-Erwartungsland in Bauwohngebiet;
Auf Antrag des Bürgermeisters beschließt die Gemeindevertretung einstimmig, für das Umwidmungsansuchen das Ermittlungsverfahren einzuleiten.

4) Beratung und ev. Beschlussfassung zur Bildung eines Kooperationsausschusses Rheindelta und Entsendung von Mitgliedern in diesen Ausschuss;
Die Bürgermeister der drei Rheindeltagemeinden haben vereinbart, einen Koope¬rationsausschuss Rheindelta zu bilden, in welchem je fünf Mitglieder jeder Ge¬meinde, darunter der jeweilige Bürgermeister, vertreten sind. Im Gemeindevor¬stand wurde dieser Ausschuss bereits besprochen und einhellig die Auffassung vertreten, dass die Mitglieder parteiübergreifend vertreten sein sollen.
Die vorgeschlagenen Personen werden der Gemeinde Höchst gemeldet.

5) Entsendung eines zweiten Mitgliedes in die Arbeitsgruppe „Haupt Radrouten¬konzept für das Rheindelta“;
In dieser Arbeitsgruppe ist bereits ein Mitglied aus Gaißau vertreten. Zur Mitarbeit soll ein weiteres Mitglied entsandt werden.

6) Bericht über die am 21.04.2009 durchgeführte Kassaprüfung;
Der Bürgermeister übergibt zu diesem Tagesordnungspunkt an den Obmann des Prüfungsausschusses, Harald Fritz. Dieser bringt den Prüfbericht über die am 21.04.2009 durchgeführte Kassaprüfung zur Kenntnis. Im Anschluss daran bean¬tragt Harald Fritz die Entlastung der Geschäftsführung. Der Antrag wird einstim¬mig angenommen. Abschließend dankt er dem Gemeindesekretär für die zur Zufriedenheit aller geleistete Arbeit.

7) Vorlage und Beschlussfassung des Rechnungsabschlusses 2008;
Der Rechnungsabschluss 2008 ist an alle Gemeindevertretungsmitglieder recht¬zeitig ergangen, wird beraten und verschiedene Anfragen ausführlich beantwortet.
Der Rechnungsabschluss 2008 wird auf Antrag des Obmannes des Prüfungsaus¬schusses, Herrn Harald Fritz mit den darin ausgewiesenen Kreditübertragungen und Kreditüberschreitungen, insofern diese durch Gemeindevertretungsbeschlüs¬se noch nicht gedeckt sind, mit der ausgewiesenen Summe von € 3.149.998,87 einstimmig genehmigt und die Geschäftsführung entlastet.
Er weist folgende Zahlen aus:
 
8) Allfälliges;
a) Vom Obmann des Landbusses Unterland wird angefragt, wie Gaißau mit dem derzeitigen Angebot des öffentlichen Verkehrs zufrieden ist. Das Angebot wurde allgemein stark erweitert. Aufgrund der derzeitigen finanzielle Situation wird im Jahr 2010 mit Kostensteigerungen zu rechnen sein.
b) Auf die Frage nach freiwilligen Teilnehmern an der Aktion „Gaißau bewegt“ melden sich verschiedene Gemeindevertretungsmitglieder, welche vorgemerkt werden.
c) Es wird mitgeteilt, dass im Flurweg noch immer die Tafel „Sackgasse“ steht. Dazu erklärt der Bürgermeister, dass diese bisher deshalb noch nicht entfernt wurde, weil auch die Beschränkungstafeln noch nicht angebracht sind Sollte jedoch der Wunsch nach einem entfernen dieser Tafel vorliegen, wäre dies möglich.
d) Ebenfalls wird angefragt, ob bei der Schüttung bei einem Objekt an der Haupt¬straße das Hildebrandwegle mitgeschüttet wurde. Vom Bürgermeister wird dazu informiert, dass dies mit der ausführenden Firma und dem Grundeigen¬tümer abgesprochen war, dieser aber kurzfristig ein anderes Unternehmen als vereinbart mit den Arbeiten beauftragt hat. Zudem muss bei der Errichtung des Verkehrskonzeptes noch die Einfahrtsmöglichkeit in die Hauptstraße abgeklärt werden.



 
Zoom: normalZoom: grosseZoom: sehr gross
AKTUELLES

Neues aus dem Gemeindblatt

» Mehr

Gemeindezeitung

Die Gemeindezeitung "Der Gaißauer" kann jederzeit auch hier auf der Website nachgelesen werden.

» Mehr