Startseite  :  Inhaltsverzeichnis  :  Kontakt  :  Impressum  :  Hilfe    
Die Kirche in Gaissau
 
Logo der Gemeinde Gaissau
 
 
 
 

Auszug
aus der Verhandlungsschrift über die am 6. November 2013 unter dem Vorsitz von Bürgermeister Reinhold Eberle abgehaltene Sitzung der Gemeindevertretung.

1. Bericht des Bürgermeisters
Ausstellung Rhesi im Gemeindeamt
Die Ausstellung Rhein-Erholung-Sicherheit (Rhesi) im Gemeindeamt hat bei vielen Besuchern Aufmerksamkeit gefunden. Besonders gut angenommen wurde der Schwerpunkttag Wasseruntersuchung, an dem zahlreiche Gaißauerinnen und Gaißauer die Qualität ihres Brunnenwassers untersuchen lassen haben.
Seniorenmittagstisch
Der vom Sozialzirkel organisierte Seniorenmittagstisch findet zum dritten mal statt und stößt auf wachsendes Interesse. Beim ersten mal waren es noch 15 Teilnehmer, der nächste Mittagstisch hat bereits 23 Anmeldungen. Das Angebot kommt somit bei den Seniorinnen und Senioren sehr gut an.
Aktion „Blühende Straßen“
Bereits im letzten Schuljahr haben Volksschule und Kindergarten mit den Vorbereitungen zu der Aktion „Blühende Straßen“ begonnen. Teil der Vorbereitung waren auch große bemalte Holzblumen der Lebenshilfe. Leider herrschte zum Zeitpunkt der Aktion regnerisches Wetter, sodass die Malaktion vor der Volksschule und am Agathaweg unter erschwerten Bedingungen stattfinden musste. Das geplante Fest musste wetterbedingt leider ausfallen.
Oktoberfest
Großes Lob erfuhr der Musikverein Gaißau für sein diesjähriges Oktoberfest, das bei den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern wieder besonders gut angekommen ist. Die Gaißauer Mannschaft aus Bürgermeister und Gemeindevertretern hat im traditionellen Wiesn-Wettkampf nun zum dritten mal den „Wiesenkönig“ nach Gaißau geholt, sodass diese Trophäe nun dauerhaft in Gaißau verbleibt.
Schülermittagsbetreuung
Nachdem die Mindestanmeldezahl von 8 Schülern erreicht wurde, konnte die Schülermittagsbetreuung von der Gemeinde ins Leben gerufen werden. Betreut werden die Schüler von zwei jungen Gaißauer Müttern, das Essen kommt kindgerecht von der St.Anna-Stiftung. Der Bürgermeister hebt die unkomplizierte Zusammenarbeit mit der St.Anna-Stiftung hervor.
Nationalratswahl
Bei der Durchführung der Nationalratswahl sind in Gaißau keine Probleme aufgetreten, trotz sehr großen Andrangs. Die Wahlbeteiligung war in Gaißau wie gewohnt (65,2 %).
Vertragsverlängerung Roberto´s
Der Pachtvertrag der Gemeinde mit dem Pizzeria-Restaurant Roberto’s wurde wie vorgesehen verlängert.
Seniorenausflug
Dieses Jahr führte der Seniorenausflug bei trockendem Wetter und in guter Stimmung auf den Spuren des Bayernkönigs Ludwig II nach Linderhof. Der Ausklang fand im Glashaus statt.
Vielfalt im Rheindelta
Die Broschüre „Vielfalt im Rheindelta – Naturprodukte direkt vom Produzenten“, die über Direktverkäufer landwirtschaftlicher Produkte informiert, wurde in zweiter Auflage herausgegeben und an die Haushalte verteilt.
Schigymnastik
Zur diesjährigen Schigymnastik haben sich so viele Personen angemeldet, dass der Platz auf der Bühne der Rheinblickhalle gerade noch ausreicht.
Wiesenmeisterschaft
Bei der diesjährigen Vorarlberger „Wiesenmeisterschaft“ – ein Wettbewerb, bei dem es um den Artenreichtum von Wiesen geht – wurde die Viehweide im Rheinholz wegen der naturnahen, den Erhalt der Artenvielfalt gewährleistenden Beweidung ausgezeichnet. Den Preis entgegengenommen hat Alpmeister Alois Meier.
Der Gaißauer
Der Bürgermeister dankt dem Redaktionsteam für die Mitarbeit an der neuen Ausgabe des „Gaißauers“ und freut sich über die wieder gelungene Herbstausgabe der Gemeindezeitung.
Asphaltierung Kirchstraße
Zwar wurden einige dringend erforderliche Arbeiten nun erledigt, doch die eigentliche Neuasphaltierung der Kirchstraße zwischen Hauptstraße und Feuerwehr, vorgesehen im Frühjahr 2013, steht nach wie vor aus. Die Ausführung der Arbeiten soll nun im Frühjahr 2014 erfolgen.
Wasserschaden Volksschule
Zu dem Wasserschaden im Keller der Volksschule liegt nun ein Sachverständigengutachten vor, das bestätigt, dass dieser Schaden nicht durch Kondenswasser, sondern aufgrund von Wassereintritt durch Risse in der Außenwand entstanden ist. Die Bemühungen um Gewährleistung bzw Schadensersatz werden von der Gemeinde fortgesetzt.
Besuch Landtagspräsidentin Gabi Nußbaumer
Die Landtagspräsidentin hat gemeinsam mit dem Bürgermeister das Gaißauer St.Anna-Pflegeheim im St.Josefshaus besucht, wo ein Meinungs- und Informationsaustausch mit der Hausleitung und dem Pflegepersonal stattgefunden hat. Die Themen Ausbildung bzw Personalproblematik standen dabei im Vordergrund.
JHV Elternverein
Der Elternverein hat sich bei seiner Jahreshauptversammlung für die Förderung der Vereinsarbeit sowie die Organisierung der Schülermittagsbetreuung bedankt. Der Bürgermeister hebt die erfolgreiche Arbeit des Elternvereins zur Projektunterstützung und dabei die gute Zusammenarbeit mit Schule und Gemeinde hervor.
Fahrradwettbewerb
Die Gemeinde Gaißau ist beim Fahrradwettbewerb 2013 erneut Vorarlberg-Sieger in der Kategorie Teilnehmerzahl je 1000 Einwohner. Die Preisverleihung an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Gaißau findet am 12. November bei der Bücherei statt.
Viehausstellung
Die Jubiläen der Viehzuchtvereine Gaißau (60 Jahre), Fußach (80 Jahre) und Höchst (100 Jahre) waren Anlass für eine besondere Jubiläumsfeier im Rahmen der Viehausstellung Höchst. Als besondere symbolische Anerkennung wurden den Landwirtschaften von den Gemeinden Kuhglocken spendiert, im Fall von Gaißau zwei Stück. Der Bürgermeister gratuliert zu dem Erfolg der Gaißauer Landwirte.
Betriebsausflug
Der diesjährige Betriebsausflug der Gemeinde Gaißau führte in die Stadt Konstanz, wo die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den Bürgermeister bei bestem Herbstwetter eine sehr interessante und unterhaltsame Stadtführung erwartet hat.
Abschlussübung der Feuerwehr
Bei der diesjährigen Abschlussübung der Feuerwehr wurde ein Brand im Kindergarten angenommen. Im Zusammenspiel mit der Freiwilligen Feuerwehr Höchst und der Feuerwehr Hard, die eine Drehleiter zur Verfügung gestellt hat, absolvierte die Freiwillige Feuerwehr Gaißau souverän eine sehr gut organisierte Übung, die die Mitwirkenden und Zuschauer sehr beeindruckt hat.
Heimatnachmittag
Etwa 80 Besucher genossen bei guter Stimmung das hochwertige Programm des diesjährigen Heimatnachmittages. Der Bürgermeister dankt den Mitwirkenden der Bücherei für die Organisation dieses Ereignisses.
Poly Bregenz, Eröffnung Außenstelle Lauterach
Nach der Schließung der Berufsvorbereitungsklasse in Fußach mussten für den Bedarf neue Räumlichkeiten gefunden werden. In Lauterach wurde ein gemeindeeigenes Gebäude für diesen Zweck saniert und umgebaut. In dem nun eröffneten sehr gelungen umgebauten Gebäude stehen den Schülerinnen und Schülern der Berufsvorbereitungsklasse verschiedene Werkstätten und eine Küche zur Verfügung. Die Einrichtung in Lauterach ist als Außenstelle Teil der Polytechnischen Schule Bregenz.
Umlegung Forstergrundstücke
Die in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung beschlossene Umlegung im Bereich der sogenannten „Forster-Grundstücke“ ist nun als Antrag der Gemeinde beim Land Vorarlberg zur Bewilligung vorgelegt. Der Bürgermeister erwartet eine unproblematische Erledigung.
Alpe Sattel
Die Ausschreibungen der verschiedenen Gewerke für den Neubau der Alpe Sattel sind herausgegeben, die Angebotseröffnung erfolgt Ende November. Die Einladungen zur Angebotsabgabe sind sehr breit an zahlreiche Unternehmen erfolgt. Der Bürgermeister erhofft als Obmann der Konkurrenzverwaltung stimmige Angebote und damit grünes Licht für den Baubeginn im Frühjahr.
Erfolgreicher Prüfungsabschluss Verwaltungslehrgang
Der erste Teil des Verwaltungslehrgangs in Schloss Hofen wurde von der Gemeindeamtsangestellten Silvia Schnutt sehr erfolgreich abgeschlossen.
Seelensonntag
Das diesjährige Gedenken an die Opfer der beiden Weltkriege wurde wegen der Witterung in der Kirche abgehalten, wo Abordnungen der Feuerwehr, des Musikvereines, des Männergesangvereines und des Kirchenchores zu der würdigen Veranstaltung beitrugen. Nach der Gedenkveranstaltung brachte der Musikverein im Klostersaal traditionell ein Ständchen dar, das sehr gut angekommen ist.
Abschluss Gewässermeisterprüfung
Mit sehr gutem Erfolg hat der Dammwart des Wasserverbandes Adrian Humpeler die Gewässermeisterprüfung abgeschlossen.
Sitzung Familienhilfe
Erfreut stellt der Bürgermeister fest, dass in Gaißau vergleichsweise wenig Bedarf zur Inanspruchnahme der Familienhilfe besteht (2012 nur 11 Tage, 2013 bis jetzt 52 Tage). Er lobt diese Einrichtung und betont die Bedeutung der Teilnahme der Gemeinde Gaißau am Familienhilfe-Pool.

2. Beschlussfassung über die Vereinsförderung 2013
Die Liste der Vereinsförderungen wurde den Mitgliedern der Gemeindevertretung bereits für die vorbereitenden Fraktionssitzungen vorgelegt. Das bisherige Niveau der einzelnen Förderungen soll beibehalten werden.
Auf Nachfrage des Bürgermeisters wird auf weitere Erläuterungen verzichtet.
Auf Antrag des Bürgermeisters wird die Vereinsförderung 2013, so wie vorgelegt, von der Gemeindevertretung einstimmig beschlossen.

3. Beschlussfassung über die Gebühren 2014
Der Bürgermeister hat den Fraktionen für die vorbereitenden Sitzungen bereits eine Zusammenstellung der für 2014 vorgesehenen Gebühren vorgelegt. Von den Indexerhöhungen abgesehen sollen alle Gebühren gleich bleiben, bis auf die Kanalgebühren, die um 0,10 € angehoben werden sollen. Alle Gebühren sind plausibel hinterlegt durch Kalkulation (Wasser, Kanal, Abfall) oder durch Indexerhöhung (2,19 %).
Im Einzelnen erläutert der Bürgermeister:
Angesichts des Sanierungsbedarfs für das Kanalnetz, der zwar nicht dramatisch ist, aber dennoch finanziell abgedeckt werden muss, würde bei Beibehaltung der bisherigen Kanalgebühr eine Unterdeckung entstehen. Daher wird eine moderate Erhöhung der Gebühren um 0,10 € vorgesehen, wodurch nach derzeitiger Kalkulation eine Deckung von 92% gegeben ist.
Nach wie vor werden auf dem Rohstoffmarkt für bestimmte Abfälle hohe Preise erzielt, weshalb die Abfall-Grundgebühr gleich bleiben kann.
Bei der Fischereipacht gewährt die Gemeinde auf begründeten Antrag bei schlechter Ertragslage einen Nachlas auf 50%. Vorgeschrieben wird jedoch nach wie vor der volle Betrag.
Bei den Kindergartengebühren und bei der Hundesteuer wird keine Indexierung vorgenommen.
Bei den Friedhofsgebühren haben sich hinsichtlich der Berechnung von Gräbern an der Urnenwand folgende Änderungen ergeben: Die Zeichen für die Beschriftung werden nun direkt vom Hersteller bezogen und die Kosten an die Nutzungsberechtigten weiterverrechnet, was wesentlich günstiger ist. Auch bei den Urnenabdeckungen konnte eine wesentlich günstigere Lösung gefunden werden.
Noch offen sind die Beträge für die einzelnen Müllsackkosten, da diese auf Vorschlag des Umweltverbandes erfolgen.
Auf Antrag des Bürgermeisters werden die Gebühren 2014, so wie vorgelegt, von der Gemeindevertretung einstimmig beschlossen.

4. Bericht über eine Sitzung des Bauausschusses
Auf der Sitzung des Bauausschusses am 30. Oktober 2013 wurden folgende Themen beraten:
Die Substanz des Hauses Hauptstraße 42 ist, wie der Ausschuss im Rahmen einer Besichtigung feststellen konnte, sehr gut. Die erforderlichen Sanierungen sind überschaubar. Über den Winter soll eine Ausschreibung der Gewerke erfolgen, im Frühjahr 2014 soll die Sanierung erfolgen, anschließend kann die Vermietung der zweiten Wohnung erfolgen.
Beraten wurde im Bauausschuss weiters ein Antrag eines privaten Bauwerbers auf Erteilung einer Abstandsnachsicht zu einer Gemeindestraße. Der Bürgermeister erläutert die in Gaißau bewährte Praxis und die Kriterien zur Beurteilung solcher Anträge. In gut begründeten Fällen und nach einer Variantenprüfung können unter Berücksichtigung der Verkehrssicherheit, der Ortsplanung und des Ortsbildes Ausnahmen von der üblichen Linie und geringere Abstände zugelassen werden.

5. Allfälliges
Es wird darauf hingewiesen, dass in einigen Gemeindestraßen (Sackgassen) die Zu- und Abfahrt von LKW, gerade zu Baustellen, problematisch sein kann. Besonders das Rückwärtsfahren könne auch eine Gefahr für schwächere Verkehrsteilnehmer darstellen. Der Bürgermeister erwidert, dass die Gemeinde bemüht ist, wo es sinnvoll und möglich ist Sackgassen zu verbinden, damit Ringstraßen entstehen. Dies ist teilweise auch schon geschehen. Baustellenverkehr ist jedoch als zeitliche Ausnahme zu sehen. Da LKW beim Rückwärtsfahren einen Einweiser benötigen und nur Schrittempo fahren und ein Warngeräusch von sich geben, ist das Risiko für schwächere Verkehrsteilnehmer auch eher als gering zu betrachten.
Es wird auf die Sitzung „Sicheres Vorarlberg“ hingewiesen, auf der ein großes Lob an die Freiwillige Feuerwehr Gaißau wegen deren Tür-zu-Tür-Aktion zur Sicherheit in Gaißau ausgesprochen wurde. Diese Aktion hat regional große Aufmerksamkeit und Zustimmung gefunden.
Kritisiert wird die Benutzung des Fußballplatzes trotz schlechter Witterung am letzten Saisontag, weshalb der Platz nun in einem sehr schlechten Zustand ist. Der Bürgermeister verweist darauf, dass der Platz am Ende einer Saison schon oft schlecht ausgesehen hat, sich aber wieder regenerieren wird.
Angesprochen wird der Flugverkehr der Hubschrauber, der insbesondere um die Mittagszeit und auch am Wochenende zugenommen zu haben scheint. Der Bürgermeister sagt zu, das zu überprüfen.
Es wird darauf hingewiesen, dass ein Stromkasten am Hafen Zoll unverschlossen ist. Der Bürgermeister sagt zu, das zu überprüfen. Im Zusammenhang mit dem Hafen Zoll wird der vor einiger Zeit diskutierte Schwimmsteg erneut angesprochen. Da es aus den Reihen der Liegeplatzinhaber keine weiteren Bemühungen um einen Schwimmsteg gegeben hat, ist die Gemeinde hier nicht mehr weiter aktiv geworden. Eventuell gibt es die Möglichkeit, einen gebrauchten Schwimmsteg aus einem anderen Hafen zu erwerben, doch stellt sich bei solchen Gedanken generell die Frage, ob eine solche Anlage zulässig wäre. Seitens der Gemeinde wird der Stand der Bemühungen in Sachen Schwimmsteg nochmals anhand der Aktenlage nachvollzogen.



 
Zoom: normalZoom: grosseZoom: sehr gross
AKTUELLES

Neues aus dem Gemeindblatt

» Mehr

Gemeindezeitung

Die Gemeindezeitung "Der Gaißauer" kann jederzeit auch hier auf der Website nachgelesen werden.

» Mehr