Startseite  :  Inhaltsverzeichnis  :  Kontakt  :  Impressum  :  Hilfe    
Bodenseeufer in Gaissau
 
Logo der Gemeinde Gaissau
 
 
 
Sie befinden sich hier: Energieberatung
 
Energieberatung im Rheindelta

Die Rheindeltagemeinden Fußach, Gaißau und Höchst haben die Energieberatung seit August 2014 auf neue Beine gestellt. Sie können nun Antworten auf Ihre Energiefragen direkt bei Ihnen zu Hause bekommen.

„Was ist der Energieausweis und für was brauche ich ihn?“ Die regionale Energieberatungsstelle im Rathaus Lustenau stand Ihnen bisher bei der Beantwortung dieser und anderer Fragen zur Seite. Nun wurde mit dem Energieinstitut Vorarlberg eine neue Vereinbarung getroffen. Die kostenlose Erstberatung im Ausmaß von einer Stunde wird nun nach Terminvereinbarung beim Ratsuchenden zuhause durchgeführt. Direkt bei Ihnen zu Hause kann sich ein ausgebildeter Energieberater einen Überblick über Gebäude, Heizungssystem, Stromverbrauch etc. machen und Ihnen dadurch die bestmögliche Antwort auf Fragen wie beispielsweise „Was muss ich bei einer Gebäudesanierung beachten?“ oder „Welche Förderungen erhalte ich?“ geben. Allen Bürgerinnen und Bürgern dieser Gemeinden wird dadurch die Gelegenheit geboten, sich kostenlos und unverbindlich zu informieren und gleichzeitig auch den einen oder anderen Energiespartipp zu erhalten.
Beratungsanmeldung zur kostenlosen Erstberatung unter energieberatung(at)energieinstitut.at oder www.energieinstitut.at/beratungsanmeldung oder per Telefon 05572/31202-112.

Die zweite Beratungsstufe wird vom Land Vorarlberg und der VKW-Illwerke-Gruppe gefördert. Gegen einen kleinen Selbstbehalt steht ein Berater des Energieinstitut Vorarlberg für drei bis vier Stunden zur Verfügung. Nach diesem Gespräch kann dann auf guter Informationsbasis weiter entschieden werden. Das finanzielle Risiko bis zu diesem Punkt ist begrenzt: Es sind maximal 90 Euro für die zweite Beratungsstufe.

.

 

 



 
Zoom: normalZoom: grosseZoom: sehr gross
AKTUELLES

Neues aus dem Gemeindblatt

» Mehr

Gemeindezeitung

Die Gemeindezeitung "Der Gaißauer" kann jederzeit auch hier auf der Website nachgelesen werden.

» Mehr